Grundwehrdienst

Aus JuLis Bayern
Wechseln zu: Navigation, Suche


Antrag beschlossen vom 18. LaKo am Unbekannter Zeitraum
Antragsteller: Unbekannte Antragsteller
Gültigkeit: unbefristet


Grundwehrdienst

Die Jungen Liberalen fordern die Bundeswehrführung auf: Die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Hauptgefreite, die aufgrund der Wehrpflicht Grundwehrdienst leisten, verstärkt als Gruppenführer im Grundwehrdienst eingesetzt werden können. Dazu ist insbesondere die Anzahl der Hauptgefreitenplanstellen zu erhöhen und denjenigen Wehrpflichtigen, die sich durch eine besondere Eignung und großes Verantwortungsbewusstsein auszeichnen, im Dienstgrad des Hauptgefreiten eine angemessene Zulage zu gewähren. Es sollen verstärkt Fremdsprachenkurse und EDV-Fachkurse für Wehrpflichtige angeboten werden. Die Kurse sollen nach Möglichkeit Bestandteil des Dienstplanes sein. Die Vertrauensleute der Mannschaften sind bei der Festsetzung der Kurszeiten zu hören. Des weiteren sind verstärkt Möglichkeiten zu schaffen, die es Wehrpflichtigen ermöglichen, anerkannte Zusatzqualifikationen für ihre berufliche Bildung oder ihr Studium zu erwerben. Die Jungen Liberalen setzen sich weiterhin für einen Steuerfreibetrag für Grundwehrdienst- und Zivildienstleistende ein. Dieser ist aus Gründen der Wehrgerechtigkeit - denn immer weniger junge Männer müssen ein solches Dienstverhältnis mit all seinen Belastungen eingehen - mindestens in Höhe eines Kinderfreibetrages und für die Dauer von drei Jahren bei (Wieder-) Eintritt in das Berufsleben einzuräumen. Die Jungen Liberalen fordern die F.D.P.-Bundestagsfraktion auf, sich gegenüber der Bundeswehrführung für die Verwirklichung dieser Forderungen einzusetzen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Soziale Netzwerke
Werkzeuge
Sonstiges