Fundamentalismus bannen

Aus JuLis Bayern
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antrag beschlossen vom 55. Landeskongress am N/A
Antragsteller: unbekannt
Gültigkeit: unbegrenzt


Fundamentalismus bannen

Seit den Anschlägen auf das World Trade Center ist die Gefahr des weltweiten Fundamentalismus offensichtlich geworden. Dabei darf nicht aus den Augen verloren werden, dass es neben dem islamischen Fundamentalismus auch einen christlichen gibt, dem sich eine Demokratie genauso erwehren muss.

In jüngster Zeit sind einige prominente Sportler wie Bernhard Langer und Paulo Sergio in einer Werbekampagne für 'Kraft zum Leben' aufgetreten, in der sie für ein kostenloses Buch werben, das Gottes Beistand für ihr Leben verspricht. Initiator dieser Kampagne ist die amerikanische deMoss Stiftung, die fast ausschließlich rechte, christlich-fundamentalistische Organisationen unterstützt, darunter militante Abtreibungsgegner und eine Gruppe, die sich für die Einführung von biblischem Recht in den USA einsetzt. Vor diesem Hintergrund ist die Werbekampagne als Versuch zu werten, christlich-fundamentalistisches Gedankengut in Deutschland zu verbreiten. Einem solchen Versuch muss die Gesellschaft ebenso entschlossen entgegentreten, wie es die bayerische Staatsregierung seinerzeit gegenüber Scientology getan hat. Dazu sollte man die Beweggründe und Ziele von christlich-missionarischen Gruppierungen kritisch hinterfragen und sich nicht einfach hinter dem scheinbar guten Zweck der Verbreitung des Wortes Gottes verstecken, wie es die beteiligten Prominenten getan haben. Die Jungen Liberalen weisen auf die Gefahr hin, dass in Deutschland unter dem Deckmantel der christlichen Missionierung Sekten und fundamentalistische Organisationen unbemerkt Fuß fassen können.

Die Jungen Liberalen Bayern fordern daher die beteiligten Sportler und Prominenten auf sich von den fundamentalistischen Zielen der deMoss Stiftung und von der Werbekampagne zu distanzieren. Außerdem fordern die Jungen Liberalen Bayern die bayerische Staatsregierung und die deutsche Bundesregierung auf, die Aktivitäten der deMoss Stiftung aufmerksam zu beobachten.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Soziale Netzwerke
Werkzeuge
Sonstiges