Freiheit und Würde - auch nach dem Tod

Aus JuLis Bayern
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antrag beschlossen vom 89. Landeskongress am 01.05.2016
Antragsteller: Bezirksverband Mittelfranken
Gültigkeit: unbegrenzt


Freiheit und Würde - auch nach dem Tod

Die Jungen Liberalen fordern die Aufhebung des Friedhofzwangs für die Urnenbestattung. Allerdings muss dafür die Erklärung des Verstorbenen vorliegen.

Ebenfalls soll mit einer behördlichen Genehmigung unter Berücksichtigung des Boden-, Grundwasser- und Seuchenschutzes die Bestattung des Leichnahmes ohne Verbrennung außerhalb von Friedhöfen möglich sein.

Die Jungen Liberalen fordern die Aufhebung der Sargpflicht. Voraussetzung ist jedoch ein ausgewiesenes Grabfeld für die sarglose Bestattung auf dem Friedhof. Die Entscheidung über die Ausweisung entsprechender Grabfelder liegt in der Zuständigkeit der jeweiligen Friedhofsträger. Bei dauerhaft angelegten Gräbern außerhalb von Friedhöfen soll eine Ruhezeit von 30 Jahren gelten. In diesen Fällen muss das Grab als Last im Grundbuch vermerkt und den nahen Angehörigen ein Wegerecht zum Grab eingeräumt werden.

Auf ausdrücklichen Wunsch des Verstorbenen sollen auch die Diamantbestattung, Weltraumbestattung, Lebensbaumbestattung und Streubestattung ermöglicht werden. Die Luftbestattung halten wir dagegen in Deutschland für nicht praktikabel.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Soziale Netzwerke
Werkzeuge
Sonstiges