Aufforderung, vergleichende Werbung zu erlauben

Aus JuLis Bayern
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antrag beschlossen vom 44. Landeskongress am N/A
Antragsteller: unbekannt
Gültigkeit: unbegrenzt


Aufforderung, vergleichende Werbung zu erlauben

Die Jungen Liberalen Bayern fordern die F.D.P.-Bundestagsfraktion und den Bundeswirtschaftsminister Günther Rexrodt auf, sich dafür einzusetzen, dass vergleichende Werbung in der Bundesrepublik erlaubt wird. Vergleichende Werbung entspricht liberalen Vorstellungen der Wirtschafts- und Wettbewerbspolitik. Das Beispiel USA hat gezeigt, dass vergleichende Werbung zu Qualitätssteigerungen der Produkte führt und somit verbraucherfreundlich ist.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Soziale Netzwerke
Werkzeuge
Sonstiges